You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

S300

available from july

Hochwertige Dentaleinheiten

INNOVATIVE KONTROLLE
Für denjenigen, der alle zahnärztlichen Disziplinen praktiziert, ist die Kontrolle ausschlaggebend. Aus diesem Grund sind die neuesten im Dentalbereich angewandten Technologien in S300 integriert.

ERGONOMIE UND KOMFORT
Neben dem modernen und kompakten Design der Behandlungseinheit und des Behandlungsstuhls mit seinen zeitgemäßen Linien wurde S300 konzipiert, um dem Behandlungsteam einzigartige ergonomische Konzepte wie die Sliding-Funktion und einen beispiellosen Komfort für den Patienten zu bieten.

MULTIMEDIALES SYSTEM UND KLINISCHE SICHERHEIT
S300 kann durch eine Vielzahl von Systemen vervollständigt werden, die in die Behandlungseinheit integriert sind.

Perfekte Kontrolle

Die Full-Touch-Konsole ist eine Schnittstelle mit kapazitivem 7-Zoll-Bildschirm, der dank des Beschleunigungsmessers schwenkbar auf S300 Continental angeordnet ist. Sie ist bedienungsfreundlich, ermöglicht eine übersichtliche Anzeige aller Informationen und bietet dem Zahnarzt ein breites Spektrum an Personalisierungsmöglichkeiten.

Zwei Versionen der Full-Touch-Konsole
In der Version Clinic führt die Konsole Daten zu den konservierenden, endodontischen und implantologischen Eingriffen an und dient der Steuerung der Behandlungsstuhlbewegungen sowie der Handhabung der integrierten Hygienevorrichtungen.
Das großzügige kapazitive 7-Zoll-Display, das eine hervorragende Ansicht aus jedem Winkel und in HD-Auflösung ermöglicht, ist in der Version Multimedia für die Betrachtung von Bildern und Filmen konzipiert.

Instrumente, Funktionenund integrierte Gerätefür die Implantologie und Endodontie

Alle für fachspezifische Behandlungen erforderlichen Elemente sind in der Behandlungseinheit integriert. Mit vorhandenem Mikromotor i-XS4 kann der Zahnarzt jederzeit von der konservierenden Zahnbehandlung auf den ENDO- oder IMPLANT-Modus übergehen. Intuitive Steuerung, personalisierte Parameter für einen oder mehrere Zahnärzte, Datenanzeige auf dem Display der Konsole.

Unbeschränkte Leistungen

Im Endodontie-Modus stellt die Software, falls die ausgewählte Feile in der Datenbank vorhanden ist, automatisch die Werte für das Drehmoment und die Drehzahl ein, die aber auch frei vom Zahnarzt definiert werden können.

Die Markenzeichen der endodontischen Fräsen sind weder Eigentum von Cefla noch irgendeines mit Cefla verbundenen Unternehmens.

Vielseitiges Design

Leicht und mit wirklich kompakten Geometrien erreicht der Instrumententräger alle Positionen mit minimalem Kraftaufwand. Die Höheneinstellung wird durch die Luftbremse erleichtert, die durch den auf dem Griff befindlichen Sensor aktiviert und deaktiviert wird. Der minimale Platzbedarf der neuen Peitschen in der Höhe reduziert Überschneidungen mit der Lampe im Arbeitsbereich auf ein Minimum.

Immer in Reichweite

Dank des Designs des festen Arms aus Aluminiumguss und der Beweglichkeit des Federarms kann der in der 12-Uhr- Position arbeitende Zahnarzt mühelos alle ergonomisch auf dem Instrumententräger angeordneten Instrumente erreichen. Das großzügige Display verfügt über die Bedienelemente zum Bewegen des Behandlungsstuhls und zur Steuerung der Instrumente und der integrierten Systeme. Dank des Designs der entsprechenden Aufnahmen zeichnen sich alle Instrumente durch einen zuverlässigen Halter aus und sind leicht greifbar angeordnet.

Eine Op-Lampe Der Jüngsten Generation


Venus LED MCT stellt einen wichtigen Evolutionsschritt in der klinischen Beleuchtung dar

Mit einem über 95 liegenden Farbwiedergabeindex (CRI), der für eine äußerst hohe Farbtreue bürgt, verfügt die neue bei S300 serienmäßig eingebaute OP-Lampe über eine bis auf 50.000 Lux einstellbare Beleuchtungsstärke.

Der großzügige Lichtspot und die exzellente Tiefenschärfe vermeiden, dass der Zahnarzt die Lampe während eines Eingriffs zu oft neu positionieren muss. Und um einer vorzeitigen Polymerisation der Komposite vorzubeugen, kann der „Composite“-Modus schnell aktiviert werden, auch mit einem berührungslosen Sensor.

Die Technologie Des Wohlbefindens

Die „Sliding“-Bewegung ist die horizontale Bewegung des Behandlungsstuhls.

Durch die horizontale Verschiebung des Sitzes wird dem Zahnarzt die dementsprechende Arbeitsbreite hinter dem Kopf des Patienten zur Verfügung gestellt, ein erheblicher Vorteil bei knappen Platzverhältnissen. Darüber hinaus muss die Lampe nicht neu positioniert werden, um den Lichtstrahl auf das OP-Feld zu konzentrieren. Diese synchronisierte Bewegung ermöglicht es, die Neigung der Rückenlehne unter Beibehaltung der Mundhöhle im Lichtstrahl der Lampe einzustellen und erleichtert die Verwendung des Mikroskops.

einem einzigen Arbeitsbereich vereinigten Röntgendiagnosesystems

Die Integration eines kompletten Systems zielt darauf ab, das Diagnosepotenzial zu steigern und die Zeiten des Behandlungsverlaufs zu verkürzen. Unter Anwendung modernster Technologien umfasst das System das Röntgengerät mit drahtlosem digitalen Handgerät, einen LED-Monitor mit optionaler Touchscreen- Funktion und einen digitalen Sensor der jüngsten Generation. Das Röntgenbild kann in Sekundenschnelle sowohl auf den 22-Zoll-Monitor als auch auf das 7-Zoll- Display der Full-Touch-Dental-Konsole projiziert werden.

Perfekte Kontrolle

Die Full-Touch-Konsole ist eine Schnittstelle mit kapazitivem 7-Zoll-Bildschirm, der dank des Beschleunigungsmessers schwenkbar auf S300 Continental angeordnet ist. Sie ist bedienungsfreundlich, ermöglicht eine übersichtliche Anzeige aller Informationen und bietet dem Zahnarzt ein breites Spektrum an Personalisierungsmöglichkeiten.

Zwei Versionen der Full-Touch-Konsole
In der Version Clinic führt die Konsole Daten zu den konservierenden, endodontischen und implantologischen Eingriffen an und dient der Steuerung der Behandlungsstuhlbewegungen sowie der Handhabung der integrierten Hygienevorrichtungen.
Das großzügige kapazitive 7-Zoll-Display, das eine hervorragende Ansicht aus jedem Winkel und in HD-Auflösung ermöglicht, ist in der Version Multimedia für die Betrachtung von Bildern und Filmen konzipiert.

Instrumente, Funktionenund integrierte Gerätefür die Implantologie und Endodontie

Alle für fachspezifische Behandlungen erforderlichen Elemente sind in der Behandlungseinheit integriert. Mit vorhandenem Mikromotor i-XS4 kann der Zahnarzt jederzeit von der konservierenden Zahnbehandlung auf den ENDO- oder IMPLANT-Modus übergehen. Intuitive Steuerung, personalisierte Parameter für einen oder mehrere Zahnärzte, Datenanzeige auf dem Display der Konsole.

Unbeschränkte Leistungen

Im Endodontie-Modus stellt die Software, falls die ausgewählte Feile in der Datenbank vorhanden ist, automatisch die Werte für das Drehmoment und die Drehzahl ein, die aber auch frei vom Zahnarzt definiert werden können.

Die Markenzeichen der endodontischen Fräsen sind weder Eigentum von Cefla noch irgendeines mit Cefla verbundenen Unternehmens.

Vielseitiges Design

Leicht und mit wirklich kompakten Geometrien erreicht der Instrumententräger alle Positionen mit minimalem Kraftaufwand. Die Höheneinstellung wird durch die Luftbremse erleichtert, die durch den auf dem Griff befindlichen Sensor aktiviert und deaktiviert wird. Der minimale Platzbedarf der neuen Peitschen in der Höhe reduziert Überschneidungen mit der Lampe im Arbeitsbereich auf ein Minimum.

Immer in Reichweite

Dank des Designs des festen Arms aus Aluminiumguss und der Beweglichkeit des Federarms kann der in der 12-Uhr- Position arbeitende Zahnarzt mühelos alle ergonomisch auf dem Instrumententräger angeordneten Instrumente erreichen. Das großzügige Display verfügt über die Bedienelemente zum Bewegen des Behandlungsstuhls und zur Steuerung der Instrumente und der integrierten Systeme. Dank des Designs der entsprechenden Aufnahmen zeichnen sich alle Instrumente durch einen zuverlässigen Halter aus und sind leicht greifbar angeordnet.

Eine Op-Lampe Der Jüngsten Generation


Venus LED MCT stellt einen wichtigen Evolutionsschritt in der klinischen Beleuchtung dar

Mit einem über 95 liegenden Farbwiedergabeindex (CRI), der für eine äußerst hohe Farbtreue bürgt, verfügt die neue bei S300 serienmäßig eingebaute OP-Lampe über eine bis auf 50.000 Lux einstellbare Beleuchtungsstärke.

Der großzügige Lichtspot und die exzellente Tiefenschärfe vermeiden, dass der Zahnarzt die Lampe während eines Eingriffs zu oft neu positionieren muss. Und um einer vorzeitigen Polymerisation der Komposite vorzubeugen, kann der „Composite“-Modus schnell aktiviert werden, auch mit einem berührungslosen Sensor.

Die Technologie Des Wohlbefindens

Die „Sliding“-Bewegung ist die horizontale Bewegung des Behandlungsstuhls.

Durch die horizontale Verschiebung des Sitzes wird dem Zahnarzt die dementsprechende Arbeitsbreite hinter dem Kopf des Patienten zur Verfügung gestellt, ein erheblicher Vorteil bei knappen Platzverhältnissen. Darüber hinaus muss die Lampe nicht neu positioniert werden, um den Lichtstrahl auf das OP-Feld zu konzentrieren. Diese synchronisierte Bewegung ermöglicht es, die Neigung der Rückenlehne unter Beibehaltung der Mundhöhle im Lichtstrahl der Lampe einzustellen und erleichtert die Verwendung des Mikroskops.

einem einzigen Arbeitsbereich vereinigten Röntgendiagnosesystems

Die Integration eines kompletten Systems zielt darauf ab, das Diagnosepotenzial zu steigern und die Zeiten des Behandlungsverlaufs zu verkürzen. Unter Anwendung modernster Technologien umfasst das System das Röntgengerät mit drahtlosem digitalen Handgerät, einen LED-Monitor mit optionaler Touchscreen- Funktion und einen digitalen Sensor der jüngsten Generation. Das Röntgenbild kann in Sekundenschnelle sowohl auf den 22-Zoll-Monitor als auch auf das 7-Zoll- Display der Full-Touch-Dental-Konsole projiziert werden.